Arbeitsgemeinschaften im SPD Kreis Leer

Die Arbeitsgemeinschaften haben im Rahmen der politischen Willensbildung und im organisatorischen Aufbau der SPD eine besondere Bedeutung. Ihre Aktivitäten richten sich an spezielle Ansprechpartner und -partnerinnen der SPD. Sie bringen ihre Themen, ihre Positionen und Ihre Vorschläge in die Diskussion der Partei ein und werben sowohl um innerparteiliche als auch um gesellschaftliche Mehrheiten.

Im Kreisverband Leer gibt es drei Arbeitsgemeinschaften, die im Folgenden näher vorgestellt werden.


Jusos

Jungsozialisten (Jusos) im Kreisverband Leer

Die Jusngsozialisten (Jusos) sind die Jugendorganisation der SPD. Wir sind für viele Ansprechpartner*innen, wenn es darum geht, die Anliegen der jungen Generation in die SPD und die Regierung zu tragen. Damit sind wir mehr als die Nachwuchsorganisation der SPD. Bei den Jusos sind junge Menschen unter 35 Jahren politisch aktiv: Auszubildende, Schüler*innen, Studierende oder die, die schon mitten im Berufsleben stecken oder von der Arbeit ausgeschlossen sind. Wer bei den Jusos mitarbeitet, braucht nicht SPD-Mitglied zu sein: Die Jusos-Mitgliedschaft macht es möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Jusos www.jusos-leer.de.

Die Sprecher der Jusos im Kreis Leer sind Nils Onken und Dirk de Boer aus Rhauderfehn und Nico Bloem aus Weener. Per E-Mail sind die Jusos erreichbar unter: mitmachen@jusos-leer.de


 
afa

Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA)

Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD wurde einst von Herbert Wehner ins Leben gerufen.

Er charakterisierte sie als ein lebenswichtiges Organ der SPD, das gleichzeitig Auge, Ohr und Herzkammer der Partei sein soll. Aktuelle Themen der AfA im Kreis Leer sind der Mindestlohn, Zeitarbeit, Flexibilisierung des Renteneintrittsalters und berufliche Aus- und Fortbildung thematisieren wird.

Vorsitzender der AfA im SPD Kreis Leer ist Markus Paschke, MdB, E-Mail: Markus.Paschke.ma03@bundestag.de.


 
Ags Logo Klein

Arbeitsgemeinschaft Selbstständige (AGS) in der SPD

Die Arbeitsgemeinschaft ,,Selbständige in der SPD", kurz AGS, hat eine lange Tradition. Die Anfänge datieren aus dem Jahr 1891 und setzen sich fort mit dem "Heidelberger Programm" der SPD 1925.

Bereits 1928 wurde in Leipzig die "Vereinigung sozialistischer Unternehmer" gegründet. Nach den Wirren der NS-Zeit und des 2. Weltkrieges nahmen die Selbständigen 1946 ihre Arbeit wieder auf.
Im April 1953 kam es zur Gründung der Bundesarbeitsgemeinschaft "Selbständig Schaffender in der SPD", kurz AgsS in Essen, die 1963 in AGS umbenannt wurde.

Die AGS arbeitet parteioffen. Jede*r Unternehmer*in, jede*r Selbständige, aber auch jede*r Manager*in ist uns willkommen.

Die AGS steht für eine innovative Wirtschaftspolitik. Wir arbeiten für eine starke Wirtschaft mit neuen und sicheren Arbeitsplätzen. Wir möchten, dass Deutschland mit Spitzentechnologien, Wissen und Qualität auf den Märkten der Welt zu Hause ist. Deshalb setzen wir auf umfassende Reformen, auf Restrukturierung und Modernisierung von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.

Wir wollen Arbeit und Wohlstand für alle in einer Gesellschaft mit Solidarität von Stärkeren und Schwächeren. Wir wollen aber auch, dass Leistung und Risikobereitschaft jedes/r Einzelnen angemessen honoriert werden.

Der Vorsitzende der AGS im Kreis Leer ist Jochen Kruse. Sie erreichen ihn unter : elektro.kruse@ewetel.net


 
Afb Logo Klein

Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)


Die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) in der SPD setzt sich für ein gerechtes und leistungsfähiges Bildungssystem ein. Die AfB steht allen Personen offen, die an bildungspolitischen Diskussionen und Veränderungen des Bildungssystems interessiert sind.

Die Möglichkeit der Mitarbeit und Kontaktaufnahme gibt es bei regionalen Mitgliederversammlungen, öffentlichen Veranstaltungen und Workshops zu bildungspolitischen Themen sowie Arbeitskreisen und Projektgruppen, die zu aktuellen Problemen in der Bildungspolitik eingerichtet werden.
Wir nennen gern eine Ansprechpartnerin, 

Vorsitzender der AfB im Kreis Leer ist Jürgen Köpke. Ihn erreichen Sie unter juergen.koepke@ewetel.net


 
AG 60plus

Arbeitsgemeinschaft SPD 60plus

In den Richtlinien der AG SPD 60plus heißt es ,,Die Älteren in der SPD schließen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Ziel ist es, die Interessen der Älteren innerhalb und außerhalb der SPD zu vertreten, das Engagement der Älteren zu fördern, Menschen für die sozialdemokratische Programmatik zu gewinnen."

Im Interesse einer Öffnung nach außen soll die Arbeitsgemeinschaft mit Verbänden, Organisationen und Initiativen der Älteren bzw. der Altenarbeit kooperieren.

Der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus gehören automatisch alle SPD-Mitglieder ab dem 60. Lebensjahr an. Eine formale Mitgliedschaft gibt es nicht. Darüber hinaus sind Nicht-Parteimitglieder und in der Seniorenarbeit Tätige, die das 60. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, zur Mitarbeit eingeladen.

60plus-Gliederungen gibt es auf allen Ebenen der SPD: im Ortsverein, im Unterbezirk bzw. Kreisverband, im Bezirk, auf Landesebene und schließlich auf Bundesebene.

Die Älteren, die in der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus mitarbeiten, spiegeln die älter werdende Bevölkerung in der Bundesrepublik wider: Es sind Berufstätige, Vorruheständler*innen, Rentner*innen, Pensionär*innen, Familienfrauen und -männer. Sie alle haben unterschiedliche Lebenserfahrungen und auch unterschiedliche Auffassungen, die sie in die AG SPD 60plus einbringen.

Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ist damit der Ort, an dem Zielvorstellungen für eine älter werdende Bevölkerung, Positionen und Programme der SPD vorgedacht und vorformuliert werden. Das bedeutet, daß das Programm der AG SPD 60plus nicht immer und in allen Teilen identisch ist mit dem, was die SPD will. Anders ausgedrückt: Die Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ist in ihren Positionen der SPD auch oft ein Stück voraus.

SPD 60plus versteht sich auch als Gruppierung, die inhaltliche Impulse und Anregungen für die SPD gibt und zugleich Vermittlerin zu den Älteren in anderen Organisationen, Verbänden und Institutionen sein will. Diese Vernetzung der Altenarbeit innerhalb und außerhalb der SPD findet durch unterschiedlichste Projekte und Initiativen statt.

Vorsitzender der AG 60plus im SPD Kreis Leer ist Horst Bohlen. eMail: i.bohlen@gmx.de